Spiele mit Zuschauern bestätigt

13.04.2021 -

Fußball Fans fragen sich, ob in der Corona Pandemie mit all ihren Beschränkungen die bereits um ein Jahr verschobene UEFA EURO 2020 wie geplant stattfinden kann. Momentan haben acht der zwölf ausrichtenden Länder bestätigt, dass mindestens mit einem Teil der Zuschauerkapazität gespielt werden kann. Dem liegt die Prognose zugrunde, dass im Juni und Juli das Infektionsgeschehen in diesen Ländern geringer sein wird durch das dann vermehrt erfolgte Impfen und höhere Temperaturen. Auch haben manche Ausrichterländer die EM-Spiele bei ihren geplanten Lockerungen in der Wirtschaft berücksichtigt.

Bestätigte EM Spiele mit Zuschauern

Budapest geht als einziger Ausrichter bereits jetzt in die Vollen und bestätigt 100 Prozent Auslastung, falls strenge Einlassbedingungen in das Stadion eingehalten werden.

St. Petersburg hat eine Zuschauerauslastung von 50 Prozent bestätigt und entscheidet bis Ende April, ob sie sogar höher ausfallen kann. Baku hat ebenfalls 50 Prozent bestätigt. Fans der Teilnehmer müssen bei der Einreise in Aserbaidschan ein negatives Testergebnis bezüglich Covid-19 vorlegen können.

Mit weniger, nämlich 25 bis 33 Prozent Kapazitäten, planen Kopenhagen, Amsterdam, Glasgow und Bukarest. Bis auf die Schotten halten sich die Ausrichterländer die Option offen, bis Monatsende die Zahlen aufzustocken, wenn die nationalen Testprogramme und der jeweilige Pandemiestand dies erlauben.

London hat bislang die geringste Kapazität von 25 Prozent für die drei dortigen Gruppenspiele und die eine Achtelfinalpartie bestätigt. Anfang Juni besteht die Hoffnung, für die ab 7. Juli dort angesetzten beiden Halbfinals und das Finale die Stadionauslastung erhöhen zu können.

Vier Länder sollen bis 19. April bestätigen

Für die acht Länder sieht es also den Umständen entsprechend gut aus, aber für vier Länder herrscht noch Unklarheit, ob und unter welchen Voraussetzungen gespielt werden kann. Es handelt sich hierbei um: München, Rom, Dublin und Bilbao. Bis zum 19. April haben diese Ausrichter noch Zeit, die verlangten "zusätzlichen Informationen" nachzureichen. Erst dann entscheidet die UEFA, ob und wie in diesen Stadien die angesetzten Spiele ausgetragen werden können. Die entsprechenden Ticketinhaber werden dann über den Stand informiert.

Für das DFB-Team ebenfalls noch vieles offen

Ob und wie das DFB-Team seine drei Gruppenspiele in München spielen kann, ist laut Philipp Lahm als DFB-Organisationschef für die Münchner Partien ebenfalls noch offen. Nach seinen Worten wird eine 100%ige Auslastung nach derzeitiger Lage nicht möglich sein, aber sie planten von null Zuschauern bis zu 50 Prozent. Dies betrifft ebenfalls das geplante Viertelfinale am 2. Juli.

Reisebeschränkungen und Erleichterungen

In neun Ländern müssen die einreisenden Fans sich an die jeweiligen örtlichen Regeln zur Einreise halten, die sich oft ändern. Für Ticketinhaber werden dort keine Ausnahmen von den teilweise strengen Vorschriften gemacht.

Lediglich drei Länder sagen Erleichterungen bezüglich Einreiseverboten oder Quarantänebestimmungen zu. So entwickeln St. Petersburg, Budapest und Baku derzeit spezielle Verfahren für dortige Zuschauer. Ticketkäufer werden per E-Mail über die jeweiligen Einreiseregeln der Ausrichterländer informiert.

Was erwartet die Ticketinhaber und -interessenten?

Ticketinhaber können über das UEFA-Ticketing-Portal bis 22. April ihre Eintrittskarten gegen Kaufpreisrückerstattung zurückgeben. Für Betroffene einer eventuellen Änderung des Spielortes oder einer Verringerung der Stadionkapazität werden noch Sonderregeln bekanntgegeben.

Nach der ausstehenden Zusage der vier Staaten und Abschluss der Ticketrückgabephase am 22. April wird klar sein, ob die jeweils zugelassene Sitzplatzkapazität erfüllt ist. Falls dafür für den jeweiligen Spielort nicht genügend Tickets zurückgegeben wurden, wird ausgelost, welche Tickets annulliert werden müssen, um die politischen Beschlüsse zu erfüllen. Ausnahmen gelten für Fanklubs der jeweiligen Nationalverbände. Ticketinhaber von annullierten Tickets werden im Mai informiert.

Anfang Mai startet der Ticketverkauf für die Fans der Playoff-Gewinner der EM Qualifikation Ungarn, Schottland, Nordmazedonien und Slowakei.