Deutschland setzt den Fluch des Titelverteidigers fort

18.06.2018 -

Die deutsche Nationalmannschaft verpatzte den WM-Auftakt in Russland und verlor das erste Spiel in der Gruppe F gegen Mexiko mit 1:0 (1:0). Der Fluch der Titelverteidiger lag auf der deutschen Mannschaft. Demnach tun sich Titelverteidiger beim ersten Spiel der nächsten Fußballweltmeisterschaft schwer. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien verlor Spanien sein Auftaktspiel 1:5 gegen die Niederlande. 2010 in Südafrika kam der damalige Weltmeister Italien im ersten Spiel auf ein Unentschieden und spielte 1:1 gegen Paraguay. Brasilien schaffte 2006 einen Sieg gegen Kroatien (1:0) und 2002 verlor der damalige Titelverteidiger Frankreich sein erstes Spiel gegen Senegal mit 0:1. Die Bilanz der letzten fünf Weltmeisterschaften ist ernüchternd: Nur ein Spiel gewann ein Titelverteidiger. 

Durch die Niederlage muss Deutschland die Gruppenspiele gegen Schweden und Südkorea gewinnen, um aus eigener Kraft weiterzukommen. 

Die deutsche Nationalmannschaft fand in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel

Mit Mexiko hatten die Deutschen einen unangenehmen Gegner. Die Mexikaner gelten als geheimer Favorit auf den Titel. Sie zeigten während der ersten Halbzeit, warum das so ist: Sie spielten quirlig und konnten, durch Ballverluste der deutschen Mannschaft im Mittelfeld, immer wieder schnelle Gegenstöße laufen. Sie ergriffen die Initiative und haben das Tempo des Spiels bestimmt. In der 35. Minute konnte der mexikanische Mittelfeldspieler Hirving Lozano das entscheidende Tor erzielen. 
Die deutsche Nationalelf fand gar nicht ins Spiel. Das Spiel der Deutschen wirkte uninspiriert und leidenschaftslos. Die beste Chance der Deutschen war ein Freistoß von Toni Kroos, den der mexikanische Torhüter noch vereiteln konnte. 

Starke Defensivleistung der Mexikaner in der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit gestalteten die deutschen Fußballer aggressiver. Sie gingen besser in die Zweikämpfe und kreierten eigene Chancen. Die Mexikaner wirkten zwar müde, aber verteidigten diszipliniert. Zudem kam das Team aus Mexiko immer wieder zu Kontermöglichkeiten. Am Ende haben die Anstrengungen der Deutschen nicht gereicht, um ein Ausgleichstor zu schießen.