Köpke glaubt an Neuer

12.02.2018 -

Geht es nach dem Torwarttrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft wird Manuel Neuer das Tor bei der kommenden Weltmeisterschaft hüten. Wie Andreas Köpke in der ARD-Sportschau bekanntgab, geht er fest von einem Einsatz der deutschen Nummer eins aus. Er betonte die Wichtigkeit eines sicheren Rückhalts, den Neuer bei all seinen gespielten Großveranstaltungen darstellte. So war er beispielsweise im Jahr 2014 maßgeblich für den Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien mitverantwortlich, als er im gesamten Turnierverlauf lediglich vier Gegentreffer zuließ.

Bis zur Weltmeisterschaft in Russland, die von 14. Juni bis 15. Juli stattfinden wird, hat der 31-Jährige noch ausreichend Zeit um fit zu werden. Ursprünglich war eine Rückkehr des Bayern-Keepers in den Kader des deutschen Tabellenführers bereits für den Jahresanfang angedacht. Da sich Neuer jedoch in den vergangenen Jahren mehrmals den Mittelfußknochen verletzt hatte, verläuft der Heilungsprozess langsamer als zu Beginn vermutet. Die Verletzungsmisere begann im März 2017, als ein Haarriss im linken Mittelfußknochen des Münchners per Schraube fixiert wurde. Aufgrund der Wichtigkeit des Viertelfinales in der Champions League kam er bereits rund einen Monat später gegen Real Madrid zum Einsatz. Dieser zog jedoch einen doppelten Mittelfußknochenbruch auf der Höhe der eingesetzten Schraube nach sich. Nach vier weiteren Monaten war Neuer wieder einsatzbereit, bis er sich im September die idente Verletzung erneut zuzog. Die letzte Pflichtspielbegegnung absolvierte Neuer demzufolge am 16. September gegen Mainz 05. Im DFB-Team stand der 74-fache Internationale letztmals am 11. Oktober 2016 gegen Nordirland auf dem Platz. Bis zur Weltmeisterschaft wird Neuer sicherlich noch in der Bundesliga für den FC Bayern auflaufen und möglicherweise auch in der Champions League zum Einsatz kommen.

Hinzu kommt, dass Neuer bereits vor der WM 2014 verletzt war und dennoch starke Leistungen beim Turnier zeigte. Köpke strich hervor, dass der Teamtorhüter keine lange Anlaufzeit benötigt, um fit für einen Einsatz zu werden. So konnte er vor vier Jahren vor Beginn der WM verletzungsbedingt eigentlich kaum trainieren.

Gleichzeitig betonte Köpke die starken Leistungen von Neuer-Ersatz Sven Ulreich im Dress des FC Bayern. Köpke und Bundestrainer Joachim Löw haben den 29-Jährigen im Blickfeld, heben allerdings gleichzeitig hervor, dass wohl nur ein Torhüter des FC Bayern mit nach Russland genommen wird. Die Chance auf Einsätze für das DFB-Team bei der Weltmeisterschaft dürfte demzufolge nur bestehen, wenn Neuer in den nächsten Wochen tatsächlich nicht fit werden sollte.