EM-Aus für Antonio Rüdiger

09.06.2016 -

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss bei der Europameisterschaft in Frankreich auf ihren Innenverteidiger Antonio Rüdiger verzichten. Der Spieler, der vor einem Jahr vom VfB Stuttgart zu AS Rom nach Italien gewechselt war, verletzte sich bei einem Zweikampf mit Nationalmannschafts-Kollegen Thomas Müller so schwer, dass ihm nun bis zu sechs Monate Pause drohen.

Nach der Ankunft der deutschen Mannschaft blieb er beim ersten öffentlichen Training sehr unglücklich im Rasen hängen. Dabei riss das vordere Kreuzband im rechten Knie des 23 Jahre alten Innenverteidigers. Antonio Rüdiger, der eigentlich als Ersatz für den Neu-Bayer Mats Hummels für das Eröffnungsspiel gegen die Ukraine am Sonntag eingeplant war, musste schmerzverzerrt den Platz verlassen. Die medizinische Abteilung des DFB gab dann am Abend bekannt, dass der talentierte Abwehrspieler nicht nur für das Eröffnungsspiel ausfallen würde, sondern für den Rest des Turniers und eine sehr lange Zeit danach.

Die Sorgen von Bundestrainer Joachim Löw werden nach dem Ausfall seines Innenverteidigers noch größer, denn diese Position galt in den letzten Spielen vor der Europameisterschaft als Achillesferse des deutschen Teams. Der Leverkusener Jonathan Tah wurde für die Europameisterschaft in Frankreich nachnominiert und wird somit den verletzten Antonio Rüdiger ersetzen.