Spanien unterliegt Italien

28.06.2016 -

Titelverteidiger Spanien ist raus! Im vorletzten Achtelfinale der EM in Frankreich unterlag das Team von Vicente del Bosque stark aufspielenden Italienern mit 0:2 und hat nach dem Vorrundenaus bei der WM 2014 seine ehemalige Vormachtstellung endgültig eingebüßt.

Bereits in der ersten Halbzeit dominierte Italien die Partie und ging folgerichtig durch Giorgio Chiellini in der 33. Minute in Führung. In der Folge hätte der Weltmeister von 2006 noch weitere Treffer erzielen können, blieb allerdings vor dem Gehäuse von Spaniens Torhüter David de Gea zumeist glücklos. Erst in der Nachspielzeit markierte Graziano Pellè mit seinem zweiten Turniertreffer die Entscheidung.

Während Spanien damit die historische Chance verpasst hat, zum dritten Mal hintereinander Europameister zu werden, schwingt sich Italien immer mehr zum Top-Favoriten auf den Titelgewinn auf. Im Viertelfinale kommt es nun aber zum nächsten Giganten-Duell.

Mit Weltmeister Deutschland treffen die Italiener auf einen ausgemachten Lieblingsgegner. In den letzten sieben Duellen ging Italien nur einmal als Verlierer vom Platz. Das ist allerdings noch nicht lange her. In München siegte Deutschland Ende März nach überzeugender Leistung mit 4:1.