Deutschland überzeugt gegen die Slowakei

26.06.2016 -

Nach soliden, aber keinesfalls überragenden Leistungen in der Vorrunde hat die DFB-Elf im Achtelfinale gegen die Slowakei erstmals ein Zeichen gesetzt und auch in der Höhe verdient mit 3:0 gewonnen. Dabei zeigte der amtierende Weltmeister von Beginn an eine konzentrierte Vorstellung und ließ überforderten Slowaken keine Chance.

Bereits in der achten Minute erzielte Jérôme Boateng mit seinem ersten Länderspieltor überhaupt die frühe Führung für das DFB-Team und sorgte damit für die nötige Sicherheit im Aufbauspiel. In der Folge erspielte sich Deutschland eine Vielzahl hochkarätiger Tormöglichkeiten und hatte gegen harmlose Slowaken letztlich leichtes Spiel. In der 43. Minute markierte Mario Gomez nach eleganter Vorarbeit vom stark agierenden Julian Draxler das vorentscheidende 2:0. Dass Mesut Özil bereits in der 14. Minute nach Foul an Gomez einen Strafstoß vergeben hatte, fiel daher kaum ins Gewicht.

In der zweiten Halbzeit blieb Welttorhüter Manuel Neuer vollends beschäftigungslos. Die Löw-Elf dominierte nach Belieben und konnte nach einem von Mats Hummels verlängerten Eckball noch einmal nachlegen. Draxler beförderte den Ball mit einem sehenswerten Volleyschuss aus kurzer Distanz zum 3:0-Endstand ins kurze Toreck.

Während für die Slowakei bei der ersten EM-Teilnahme im Achtelfinale Endstation ist, kommt es für Deutschland im Viertelfinale in jedem Falle zu einem echten Härtetest. Am Samstag trifft das DFB-Team nämlich auf den Sieger des vorletzten Achtelfinals. Und in dem stehen sich mit Spanien und Italien zwei absolute Hochkaräter gegenüber.